TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Zeige Angebote verfügbar in
  • Deutschland
  • EU

Letzte Aktualisierung:

Bewertungen für Western Digital WD Red 8TB, SATA 6Gb/s (WD80EFAX)

« Zurück zum Produkt

Bewertungen (19)

4.2 von 5 Sternen
  • ...tot...

    Nach nur 6 Monaten und 17 Tagen gestorben - jede Menge Lesefehler...
    Qualität sieht anders aus, WD.
    • oggy666 am

      Re: ...tot...

      ...und das bei "dem" Preis... inakzeptabel! Antworten
  • Man merkt, dass die Plattentechnik am Limit ist...

    hatte vor ziemlich genau 6 Monaten in meinem HomeServer die in die Jahre gekommenen 4Stk. Seagate NAS HDD 4TB (ST4000VN000) ersetzt mit 3 Stk. WD80EFAX, jeweils im RAID5 an einem IBM M5014 (entspricht einem LSI 9260-8i mit halber Cachegröße), verbaut in einem Silverstone DS380.

    Die alten Seagates hatten 5 Jahre lang vollig problemlos ihren Dienst verrichtet, soviel zu meiner Erwartungshaltung... Die Wahl für die WD80EFAX ist jedenfalls nach Rechnerei hinsichtlich Stromverbrauch, Anschaffungskosten relativ zur Nutzkapazität des Arrays gefallen. Eigentlich wäre ich wirklich gerne bei Seagate geblieben (seit vielen Jahren gute Erfahrungen), aber alle NAS-Platten über 4TB arbeiten leider mit 7200u/min und verbrauchen deutlich mehr Strom. Toshiba habe ich ebenfalls gute Erfahrungen mit, aber auch hier nur Modelle mit 7200u/min und deutlich mehr Stromverbrauch.

    Inbetriebnahme verlief problemlos, Array-Aufbau ging innerhalb von ein paar Stunden vonstatten, Kopieren der Daten des alten Arrays flott. Aber dann die erste böse Überraschung: Die Platten lagen zwischen 48 und 51°C! Das ist für mein Gefühl deutlich zu viel, um den Platten zu Langlebigkeit zu verhelfen. Ja, mein DS380-Gehäuse ist kein Rackserver (welche die komplette Kühlluft üblicherweise als erstes durch die HotSwap-Einschübe ziehen), aber es hat dennoch eine ganz ordentliche Durchlüftung und ich habe die Lüfter auf 80% geregelt, also weit weg von "Silent". Also die alten Platten ausgebaut und die WD80EFAXen so eingeschoben, dass der jeweilige Nachbareinschub leer bleibt. Danach lagen sie zwischen 42 und 45°C - immer noch nicht wirklich gut, aber einfach erstmal so akzeptiert.

    Bis letzte Woche lief alles soweit problemlos, dann hat der RAID-Controller den Ausfall einer Platte gemeldet. S.M.A.R.T. meldet zwar keine defekten Sektoren, aber einige hundert UDMA CRC Fehler und auch nach Ausschluss von Kabel- oder Steckerproblemen weigert sich der Controller, die Platte wieder zu verwenden und behandelt sie als Ausfall. Am normalen Onboard-Anschluss meines PCs konnte ich sie zwar noch komplett überschreiben, aber nun ist sie zu WD im Austausch unterwegs.

    In der Zwischenzeit habe ich so meine Schlüsse gezogen und ein neues RAID5-Array mit 5Stk. Seagate IronWolf NAS 4TB erstellt und die Daten darauf umgezogen - trotz Verbau in direkt benachbarten Einschüben liegen diese zwischen 33 und 37°C - das ist "handwarm" und folglich im grünen Bereich. Wenn die Ersatzplatte vom WD-RMA wieder zurück ist, dann fliegen die WD80EFAX gebündelt auf eBay raus...

    Ja, ich bin bewusst wieder zurück auf 4TB-Platten umgestiegen:
    - zur Kapazitätserweiterung bleiben mir noch 3 Einschübe, also 12TB. Das reicht mittelfristig, von den derzeit nutzbaren 16TB sind noch 3,5TB frei.
    - ich "verschwende" derzeit nur 25% für die Parity (statt 50% bei den 8TB)
    - 4TB für 100€ als Ersatzplatte lege ich mir auch mal einfach so zur Seite für den Fall eines Ausfalls oder zur kurzfristigen Erweiterung, bei 8TB für 230€ mache ich das nicht...
    - Die Platten sind deutlich kühler trotz dichterem Verbau - auch wenn ich bei den Specs (8,8/5,3W gegenüber 4,8/3,9W), vor allem bei nur 1,4W Unterschied im Idle (und die meiste Zeit idlen die Platten) nicht mit dermaßen drastischen Unterschieden gerechnet hätte.

    Alle anderen Alternativen scheiden derzeit aus:
    - WD60EFRX (Red 6TB, altes Modell) wäre mit 3,4W idle laut Spec sogar noch sparsamer, ist aber leider ein Auslaufmodell; ohne gesicherten Nachschub für Erweiterung oder Ersatz: nope.
    - WD60EFAX (Red 6TB, aktuelles Modell) wäre mit 3,1W noch sparsamer, ABER: Das ist ein SMR-Laufwerk! WTF, WD? Für NAS oder RAID verbietet sich das, da würde ja schon der Aufbau des Arrays mehrere Tage dauern.
    - 10TB oder mehr mit Heliumfüllung: noch zu teuer; ich "verschwende" noch mehr für die Parity; ich traue der Dauerdichtigkeit (und damit der Haltbarkeit) der Produkte noch nicht ganz
    - 4TB SSDs... wäre schon sehr nett, idle auch sehr sparsam, aber kostet halt noch das vierfache.

    Insgesamt merkt man an den aktuellen Platten, dass die Technik der Magnetspeicherplatten gerade ordentlich am Limit ist: 4TB mit CMR sind ausgereift; 6TB mit CMR gehen auch noch, aber aktuell leider nichts für NAS in sparsam und kühl verfügbar; 8TB mit CMR wird noch gerade so erreicht, aber nicht mehr wirklich sparsam und kühl; für 10TB und aufwärts braucht es Helium mit noch nicht abschätzbarer Langzeithaltbarkeit der Platten (vielleicht gibt es dafür irgendwann "Nachtankdienste"...?); oder halt mit SMR, aber das ist nur für manche Anwendungsfälle brauchbar. HAMR/MAMR sind am Horizont sichtbar, aber auch da stellt sich die Frage ob das lediglich kleinere oder wirklich deutliche Steigerungen ermöglicht und wie es da dann mit der Leistungsaufnahme, Wärme etc. aussieht... Oder ob das alles irgendwann obsolet wird weil Flash preislich in die Nähe kommt (vor ein zwei Jahren noch bei Faktor 8 relativ zu HDD, derzeit bei Faktor 4; bei Faktor < 2 bei entspr. großen verfügbaren SSDs wird es m.M.n. für die HDD kritisch).

    Was ich mir wirklich wünschen würde: Wenn Seagate auch die IronWolf mit 6TB und mehr mit 5900 oder 5400 u/min anbieten würde...
    • nightshade am

      Re: Man merkt, dass die Plattentechnik am Limit ist...

      Nachtrag:

      Mittlerweile kam die Austauschplatte von WD zurück, und diese sieht von der Gehäuseform komplett anders aus. Genauer Vergleich der Typen ergab: Meine ursprünglichen 3 Platten waren WD80EFAX-68KNBN0 (sehen aus wie https://gzhls.at/i/65/89/1816589-n0.jpg), wohingegen die Austauschplatte eine WD80EFAX-68LHPN0 ist (sieht aus wie https://gzhls.at/i/64/03/1626403-n0.jpg).

      Eine weitere Recherche ergab, das das komplett unterschiedliche Platten sind, die aber beide als WD80EFAX verkauft werden. Die -68LHPN0 sollen deutlich kühler sein (wenn auch mit minimal weniger Durchsatz). Siehe v.a. hier:
      https://community.wd.com/t/wd80efax-81-00a81-firmware-runs-hotter/231671
      und ergänzend hier:
      https://www.reddit.com/r/DataHoarder/comments/al59dl/wd80efax_with_helium_and_without/

      Wie auch immer, dies hier nur als Information für Euch - für mich ist das Thema sowas von durch, wenn der Plattenkauf bei dem Modell zum Glücksspiel wird (ob man die kühlere sparsame oder den Hitzkopf bekommt), bin ich raus. Ja, das sind keine Enterprise-Storage-Platten, aber für NAS / SOHO-Server mit RAID sollte man trotzdem was halbwegs verlässliches bekommen - wir reden hier ja nicht von irgendwelchen externen Platten per USB.

      Der Wechsel zurück auf IronWolf 4TB erweist sich also als definitiv richtig...
      Antworten
  • Sehr laut

    Hallo zusammen,
    ich habe diese Platte am letzten Wochenende (August 2019) in mein NAS (Synology DS116) eingebaut im Tausch gegen eine WD Red 5TB. Die alte Platte war praktisch nicht hörbar. Die neue Platte ist jedoch im Verhältnis dazu unüberhörbar. Ich kann das Geräusch noch im Nachbarraum hören wenn die Tür nicht ganz geschlossen ist.
    Firmware-Version: 81.00A81
    Temperatur: 41C
    Zur Langlebigkeit kann ich natürlich noch nichts sagen. Ingesamt verwende ich WD Reds allerdings schon seit gefühlt mind. 10 Jahren... immer ohne Probleme.
  • Preisleistung sehr gut.

    Preisleistung sehr gut.
  • Bis jetzt alles super. Nicht wirklich lauter wie eine 4 …

    Bis jetzt alles super. Nicht wirklich lauter wie eine 4 TB Red. Das war mein größtes bedenken vor dem kauf. Da mein NAS im Wohnzimmer stehen muss.
  • Sehr zügige Lieferung; HDD etwas langsam im Zugriff

    Sehr zügige Lieferung; HDD etwas langsam im Zugriff
  • Die Performance ist mit ca 100 MBs Linux - BTRFS schon …

    Die Performance ist mit ca 100 MBs Linux - BTRFS schon ganz in ordung.
    Ohne aktive Kühlung wird die Platte unter Last aber fast 70C heiß.
    Ich besitze schon seit längerrem einen Vorgänger 3TB Version - WDC WD30EFRX der generell 5C kühler ist.
    Man sollte also auf jeden fall ein Gehäuse benutzen bei dem sich die HDD befestigungen vor einem Lüfter befinden der die Platten kühlen kann. Die Belüftung eines NAS sollte aber ausreichend sein.

    Meine alte 3TB WD Red verrichtet ihren Dienst im übrigen jetzt schon seit ca. 10 Jahren tadellos.
  • Platten bestellt, OEM bekommen, dH keine …

    Platten bestellt, OEM bekommen, dH keine Herstellergarantie. Mit WD abgeklärt. Was ist da los?
  • Super 8 TB Platte! Versand wie gewohnt bei Mindfactory …

    Super 8 TB Platte!
    Versand wie gewohnt bei Mindfactory top!
    Seht gut verpackt!
    Die Platte läuft in meiner uralten Synology DS 211j !!!
    Hat 2 x Samsung 2 TB ersetzt.
    Gegen die ist die WD sehr leise und schnell.
    Sehr zu empfehlen!
  • Zuverlässige NAS-Platte, habe insgesamt 3 davon. Ist …

    Zuverlässige NAS-Platte, habe insgesamt 3 davon. Ist zwar nicht die schnellste aber bei NAS-Platten geht es ja primär um Zuverlässigkeit und bis jetzt hat noch keine versagt.
    Außerdem ist sie auch relativ leise im Vergleich zu anderen Herstellern.
  • sind schon seit einiger Zeit in Betrieb und keine Probleme

    sind schon seit einiger Zeit in Betrieb und keine Probleme
  • Perfekte NAS Festplatte

    WD Red Platten sind nicht umsonst die erste Wahl bei NAS-Festplatten. Gute Performance zu angemessenem Preis. Im Vergleich zu Seagate IronWolf Platten drehen sie vielleicht etwas langsamer, dafür ist die Stromaufnahme niedriger - was bei Dauerbetrieb in einem NAS für mich doch den Unterschied zugunsten der WD Red Platten ausmacht.
  • Perfekte NAS Festplatte

    WD Red Platten sind nicht umsonst die erste Wahl bei NAS-Festplatten. Gute Performance zu angemessenem Preis. Im Vergleich zu Seagate IronWolf Platten drehen sie vielleicht etwas langsamer, dafür ist die Stromaufnahme niedriger - was bei Dauerbetrieb in einem NAS für mich doch den Unterschied zugunsten der WD Red Platten ausmacht.
  • Ich habe seit Jahren bereits mehrere WS Red in …

    Ich habe seit Jahren bereits mehrere WS Red in verschiedenen Größen im Einsatz, und auch diese enttäuschen bis jetzt nicht. Für private Zwecke und für Kleinunternehmen sind die WD Red mehr als ausreichend. Wer im NAS jedoch oft mehr als nur ein paar gleichzeitige Zugriffe hat sollte die WD Red Pro in Erwägung ziehen. Da diese schneller drehen bieten diese mehr Durchsatz und schnelleren Zugriff.

    Außerdem nochmal für alle die es immer noch nicht wissen Es wird nicht mit 1000er-Basis gerechnet weil das Marketing es vorgibt, oder weil es einfacher ist. Es ist schlichtweg richtig. Kilobyte 1000 Byte nicht 1024, Megabyte1000 Kilobyte nicht 1024, usw. Wer sich hier drüber aufregt bringt schlichtweg zwei Masseinheiten durcheinander oder kennt sie nicht, was aber auch daran liegen mag, dass dieser Fehler selbst in Windows vorhanden ist. kilo ist eben kilo, also 1000 und nicht 1024 - daher gibt es für diesen Sonderfall extra Masseinheiten.

    1024 Byte 1 KibiByte KiB, 1024 KibiByte 1 MebiByte Mib, usw. geht es mit Gibibyte GiB, Tebibyte TiB, Petibyte PiB ..., Linux macht das in der Regel richtig. Windows rechnet richtig, zeigt aber die falsche Massein heit an.

    Da sich die Abweichung praktisch regelnmässig bei Nutzung der nächstgrößeren Einheit erhöht ist das inzwischen ein Thema. Als Festplatten noch in Megabyte- oder kleinen Gigabyte-Bereichen produziert wurden hats noch keinen interessiert, weil die Abweichung gering war.
  • WD Red sind halt im Dauerbetrieb einfach Spitze. …

    WD Red sind halt im Dauerbetrieb einfach Spitze. Zugriffszeiten sind schnell. Was mich aber stört sind die Dezimalberechnungen der Platte. In der Industrie wird mit 10 1000 Byte gerechnet, in der Informatik sind dies jedoch 210 1024 Byte gerechnet. Somit sind von 8TB reell 7,27TB verfügbar.
  • Ist meine erste WD RED 8000MB. Wird als Speicher für …

    Ist meine erste WD RED 8000MB. Wird als Speicher für Fotos und Videos genutzt. Muss sich jetzt im Langzeittest beweisen.
  • Machen ersteinmal einen super Eindruck, alles Weitere …

    Machen ersteinmal einen super Eindruck, alles Weitere wird die Zeit zeigen.
    Ich habe mir diese Platten als Langzeitspeicher zugelegt und Sie arbeiten jetzt in meinem NAS.
  • Funktioniert einwandfrei

    Funktioniert einwandfrei
  • Ich hatte zuvor 2x 4 TB WD-RED Platten in meinem WD-NAS …

    Ich hatte zuvor 2x 4 TB WD-RED Platten in meinem WD-NAS verbaut und war bisher sehr zufrieden.

    Nun wollte ich aber alle 4 Buchten meines NAS nutzen und bin gleich auf die 8 TB Platten umgestiegen.
    Somit habe ich 4x diese 8 TB WD-Red HDDs gekauft und sie sind alle in einem tadellosen Zustand bei mir angekommen.

    Die HDDs sind leise und man hört kein klackern des Lesekopfes.

    Obwohl WD mir nicht bestätigen wollte. ob auch wirklich diese Version mit 256 MB Cache auch wirklich in meinem WD-EX4100 laufen, habe ich es versucht und kann somit die Kompatibilität bestätigen!

    Eine Anmerkung an Mindfactory habe ich jedoch. Ich fände es besser, wenn ihr den Karton etwas kleiner und somit weniger von diesen riesigen Luftpolster-Elementen verwenden. In meinem Fall war bei Ankunft schon mehrere von den Luftpolster-Elementen kaputt und die 4 HDDs sind darin umher gerutschtgepoltert.
    Bisher kann ich keinen Schaden an den HDDs feststellen, aber ob dies vielleicht einen späteren erkennbaren Schaden verursacht hat, muss ich abwarten...

    Daher 5 Sterne für die WD-Red, aber für den Versand müsste ich eigentlich 3 Sterne abziehen!!!

Der TechStage Preisvergleich ist ein Angebot in Kooperation mit der Preisvergleich Internet Services AG ( geizhals.de ). Die Redaktion von TechStage hat keinen Einfluss auf das Angebot. Anfragen bitten wir daher direkt an geizhals.de zu stellen.

Fragen, Kritik und Anregungen bitte per E-Mail . Händler können sich hier anmelden . Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Kontaktmöglichkeiten zu geizhals.de findest du hier oder telefonisch unter: +43 1 581 16 09

Anzeige