TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Zeige Angebote verfügbar in
  • Deutschland
  • EU

Letzte Aktualisierung:

Bewertungen für Zalman CNPS11X Performa

« Zurück zum Produkt

Bewertungen (2)

4.2 von 5 Sternen

Bewertungsverteilung

  • Sehr nervige Montage, für Silent-Systeme ungeeignet

    Der Kühler kommt in einer riesigen Pappschachtel, drinnen liegt Zubehör, Handbuch und - in einer zusätzlichen Blisterverpackung - der Kühler. Von Platz- und Ressourcensparender Verpackung hält man bei Zalman offenbar nichts.

    Die Heatpipes, die direkt auf der CPU aufliegen, sind nur leicht platt gepresst, aber nicht plan geschliffen. Außerdem ist zwischen den Heatpipes ein Abstand von ca. 2mm und die Grundplatte liegt fühlbar tiefer als die Heatpipes. Wohl ein Zugeständnis an den Preis, aber andere Hersteller machen es in derselben Preisklasse deutlich besser. Der Wärmeübergang zur CPU ist so sicher nicht optimal, da auch die Oberfläche der Heatpipes etwas rau ist.

    Der Anbau war der komplizierteste, den ich bisher hatte, und ich habe schon viele Kühler, u.a. von Scythe, BeQuiet, Thermaltake und EKL verbaut. Man muss dazu die Backplate für den Sockel vorbereiten (Stiftmuttern montieren und mit Plastikclips befestigen) und die Backplate mit einer Art doppelseitig klebendem Abstandhalter hinten ans Mainboard kleben. Anschließend an der Grundplatte des Kühlers die Befestigungsleisten für den Sockel anschrauben, Wärmeleitpaste auf die CPU tun und den Kühler aufsetzen.

    Bis hierher geht es noch. Aber nun muss man 4 Inbus-Schrauben eindrehen, mit einem beiliegenden Werkzeug, das kleiner als der Kühler und nicht magnetisch ist. Laut Handbuch soll das auch im Gehäuse und bei angebautem Lüfter gehen, was ich für schlicht unmöglich halte. Es ist schon sehr schwierig, die Schrauben blind richtig zu positionieren und einzudrehen, wenn man geradeaus von oben hinkommt wie bei den beiden hinteren Schrauben. Die beiden vorderen sind aber vom Lüfter verdeckt und sollen allen Ernstes mit schräg angesetztem Werkzeug eingedreht werden. Ich habe den Lüfter dann abgenommen und die Schrauben mit einem eigenen Werkzeug + Verlängerung eingedreht. Mit dem beiliegenden Werkzeug ist die Kühlermontage meiner Meinung nach nur bei ausgebautem Mainboard möglich.

    So, nachdem der Kühler endlich montiert war, ein Test. Die CPU ist ein i7-4790K. Die hält der Kühler im Leerlauf bei ~25°C und unter Last (Prime 95) bei ~50°C. Erkauft werden diese an sich guten Temperaturen aber mit einer hohen Lüfterdrehzahl. So dreht der Lüfter schon im Leerlauf mit 830 U/min und steigert sich mit Prime 95 auf bis zu 1200 U/min bei entsprechender Lautstärke.

    Zum Vergleich: Der vorher montierte Scythe-Kühler, den ich wegen eines defekten Lüfters austauschen musste, drehte bei identischen Einstellungen im Leerlauf mit ~350 U/min unhörbar leise. Unter Last (ebenfalls mit Prime95) kam er zwar auf bis zu 1700 U/min, war aber auch dann noch leiser als der Zalman, Den Zalman hört man schon im Leerlauf leicht rauschen, unter Last wird es dann nervig.

    Ich habe den Zalman-Kühler inzwischen wieder aus meinem PC verbannt und mir einen Scythe Mugen 4 geleistet. Empfehlen kann ich den Zalman CNPS11X Performa wegen der nervigen Montage und vergleichsweise hohen Drehzahlen nicht.
  • Hammer Lüfter. Läuft super leise und macht was er soll.

    Hammer Lüfter. Läuft super leise und macht was er soll.

Der TechStage Preisvergleich ist ein Angebot in Kooperation mit der Preisvergleich Internet Services AG ( geizhals.de ). Die Redaktion von TechStage hat keinen Einfluss auf das Angebot. Anfragen bitten wir daher direkt an geizhals.de zu stellen.

Fragen, Kritik und Anregungen bitte per E-Mail . Händler können sich hier anmelden . Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Kontaktmöglichkeiten zu geizhals.de findest du hier oder telefonisch unter: +43 1 581 16 09

Anzeige